DEGUILTIFICATION – experiential essay by Chris Ifso

Beata and Matís run luhmen d'arc, a company founded in Berlin which creates “spaces dedicated to the manifold aspects of intimacy and desire.” In September 2019 the duo were participants in Schmiede, a 10-day maker festival based at the Old Salt Works, Hallein in Austria, involving over 100 artists, musicians, digital creators and writers - … Weiterlesen DEGUILTIFICATION – experiential essay by Chris Ifso

Forensic Sexualities. Einige Gedanken zur Scham

[For English version see below] Forschungsfrage: Inwiefern ist Sexualität nicht einfach ein Mittel zur Lustgewinnung oder Luststeigerung, sondern ein Katalysator, ein Medium, mit dem etwas bearbeitet wird, was in unseren Körpern drinsteckt? Auf die Frage komme ich nach einem Gespräch mit Freund*innen über Scham. Im Raum steht, dass Scham etwas Schlechtes sei und weg muss, … Weiterlesen Forensic Sexualities. Einige Gedanken zur Scham

‚Look what marketing’s done to my body‘ – Vom Zwang (nicht so) kreativer Selbstvermarktung

- english version below - „Zum Zentrum oder zur ‚Seele‘ des Unternehmens ist die Dienstleistung des Verkaufs geworden. Man bringt uns bei, daß die Unternehmen eine Seele haben, was wirklich die größte Schreckens-Meldung der Welt ist.“ - Gilles Deleuze: Postskriptum über die Kontrollgesellschaften So sehr es mir Freude bereitet und sich immer wieder nach sinnvoller … Weiterlesen ‚Look what marketing’s done to my body‘ – Vom Zwang (nicht so) kreativer Selbstvermarktung

Eklektischer Versuch über Un/Sicherheit (work in process)

risk, safety, conflict, consent - was sexpositive Szenen umtreibt hat meist irgendetwas mit diesen Schlüsselbegriffen zu tun. Es ist kompliziert. Unsicherheit ist nicht per se schlecht und Sicherheit nicht per se gut und vice versa. Stark Konsens betonende Räume habe ich aus meiner persönlichen Erfahrung bereits als sowohl empowernd und bereichernd, als auch als einengend, … Weiterlesen Eklektischer Versuch über Un/Sicherheit (work in process)

Von Wellness und Exorzismus. Ein Versuch über die Frage, was eine Session wertvoll macht

Immer wieder eine Gratwanderung: die Sache mit den Sitzkreisen in Workshopsettings. Unerträglich pädagogisch, wenn Reihum jede•r wie die Hühner auf der Stange ein Ei legen und etwas sagen muss (Fußnote: und wie interessanterweise erstaunlich oft dann über die eigene Müdigkeit oder Wachheit Auskunft gegeben wird). Andererseits ist es aber auch so herrlich demokratisch, wenn jede•r•m … Weiterlesen Von Wellness und Exorzismus. Ein Versuch über die Frage, was eine Session wertvoll macht

Die Seile, die die Welt bedeuten. Reflexionen zu den EURIX-Performances 2019

--- Scroll down for English version --- “The art of rope bondage, interpreted by some of the most innovative performers in the international scene! […] Join this unique experience and discover unknown possibilities! With the performance background from dance and circus you will experience a liaison of arts!“ Zum Abschluss der EURIX – einer Bondage/Shibari/Kinbaku gewidmeten … Weiterlesen Die Seile, die die Welt bedeuten. Reflexionen zu den EURIX-Performances 2019

„Immer dieser eklige Sex“. Zur Lektüre der Rezensionen von Jan Bonnys ‚Wintermärchen‘

Nach einem gestrigen Kinobesuch und der darauffolgenden Lektüre der Feuilletonrezensionen ins Grübeln gekommen — besser gesagt, durch das gemeinsame Grübeln und Diskutieren nach dem Film mit meiner Kinobegleitung Silvia Bahl und Sebastian Köthe, ohne die dieser Text nicht entstanden wäre. Gesehen haben wir 'Wintermärchen' von Jan Bonny. Der Film, hochrelevant und im besten Sinne schwer auszuhalten, erzählt … Weiterlesen „Immer dieser eklige Sex“. Zur Lektüre der Rezensionen von Jan Bonnys ‚Wintermärchen‘

Eine gemischte Tüte, bitte! – Definitionsschwierigkeiten

Verständnisschwierigkeiten. Wenn in freundschaftlicher Geselligkeit von den wildesten Liebeleien erzählt wird und dann der Extra-Hinweis fällt: „…und dann hatten wir auch Sex“. Huch! Und was war das viele andere, das ihr miteinander angestellt habt? Penetration Eigentlich ist es ein Klassiker: wo beginnt Sexualität und wo hört sie auf? Gemeinhin bezieht sich der Begriff exklusiv auf … Weiterlesen Eine gemischte Tüte, bitte! – Definitionsschwierigkeiten

Das Schräge aushalten. Reflexionen nach einem Workshop

Behaglichkeit „Sich wohlfühlen ist keine besondere Qualität“ – erklärte vor vielen Jahren meine Butoh-Tanzlehrerin Anna Barth. Man hätte sie für zynisch halten können, stattdessen ging mir das Herz auf. Wie eine weise Verlockung äußerte der Satz, was man ahnt, aber vergeblich sucht, wenn der Standard an Instagrambildern wie selbstverständlich Wohligkeit zum begehrenswerten Standard erhebt. Mit … Weiterlesen Das Schräge aushalten. Reflexionen nach einem Workshop

Some thoughts on the empowering sensual objectifications in Contact Improvisation

This text was part of a workshop I facilitated at the Symposium "Queer Contact Improvisation" in Hamburg, organized by Wiktor Skrzypczak and Katya Engbrecht. Kindly, it was first published on Diana Thielen's Blog www.movementactivism.com   "To be a subject was good; to be an object was bad. But, as we all know, being a subject can be tricky. The subject … Weiterlesen Some thoughts on the empowering sensual objectifications in Contact Improvisation